ars musica Chor singt am 19. Mai in St. Laurentius

In den vergangenen Jahren unternahm der ars musica Chor Bensheim Chorreisen nach Trier, Magdeburg und Essen und trat unter anderem im jeweiligen Dom auf. Die diesjährige Fahrt führte in die Barockstadt Fulda. Unter der bewährten Leitung von Hans Jochen Braunstein brachte der Chor mit der Messe E-Dur op. 192 von Josef Rheinberger die hervorragende Akustik des Doms zum Schwingen. Das junge Zwingenberger Talent Johannes Opfermann begleitete souverän an der Orgel.

Trotz starken Regens konnte eine große Stadtführung mit interessanten Fakten und unterhaltsamen Hintergründen zur Stadtgeschichte begeistern. So hörte man manche Parallelen zum Kloster Lorsch heraus und Adelsnamen wie Dalberg und Walderdorff kommen den Bensheimern bekannt vor. Höhepunkt neben dem Stadtschloss mit den historischen Räumen war selbstverständlich der Dom. Der architektonisch vielgliedrige helle Kirchenbau ist vom römischen Barock beeinflusst und beeindruckt mit seinem großartigen Hochaltar, mehreren reich geschmückten Nebenaltären, kunstvollen Fresken und großen Statuen.

Nach der Stadtführung hatten die Chormitglieder dann noch Zeit, die hübsche Altstadt und urige Gastronomie auf eigene Faust zu erkunden. Abschluss der Chorreise bildete am Sonntagnachmittag ein kurzer Zwischenstopp in Bad Orb mit Besuch des Kurgartens und der großen Salinenanlage.

Am kommenden Sonntag (19. Mai) singt der ars musica Chor die Rheinberger-Messe nochmals im Gottesdienst in der Bensheimer Weststadtkirche St. Laurentius (10 Uhr, Hagenstraße).