Bischof Kohlgraf trifft die Vorstände der Räte

Bischof Peter Kohlgraf erläutert den Vorständen der Räte im Dekanat den geplanten pastoralen Weg im Bistum
Bischof Dr. Peter Kohlgraf aus Mainz besucht im ersten Halbjahr 2018 alle 20 Dekanate im Bistum Mainz. Unter anderem traf er auch zusammen mit den Vorständen der Seelsorge- und Pfarrgemeinderäte im Dekanat Bergstraße-Mitte.


Sein Anliegen ist es, die Freuden und Sorgen der haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden vor Ort kennenzulernen. Er erwies sich als guter Zuhörer. Anschließend erläuterte er seine Vorstellungen von einem pastoralen Weg im Bistum Mainz. „Ich will die Situation kennenlernen, ich will nicht jetzt schon sagen, wo es langgeht.“ Klar sei auf jeden Fall, dass wir im Bistum Mainz in eine Zukunft gehen mit weniger Priestern und Hauptamtlichen. Wir sollten jetzt schon an die Zeit in zehn oder fünfzehn Jahren mit deutlich reduzierten Zahlen und Ressourcen denken.
Für das Bistum Mainz möchte er eine gemeinsame Idee von Pastoral entwickeln. Die Gemeinden vor Ort sollen merken: was dient dieser Idee? Dabei sieht er ganz klar die Unterschiedlichkeit der Regionen im Bistum Mainz. Der Bischof ermuntert die Teilnehmer zur Experimentierfreudigkeit und zum Ausprobieren.
Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Frage nach der künftigen Leitung von Kirche vor Ort, auf einem guten Zusammenspiel von haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden. Die Verwaltungsbereiche werden größer werden, gleichzeitig soll aber das gemeindliche Leben vor Ort erhalten bleiben. Nachzudenken ist auch über andere Gottesdienstformen und Wort-Gottes-Feiern auch am Sonntag.
Kirche ist auch mehr als Gemeinde, und Menschen haben auch an anderen Orten Begegnung mit Kirche. Dass Leute sich andere Orte suchen wie die Dienste der Caritas, von Schule, KiTa und anderen Orten, das gilt es zu akzeptieren.
Wir müssen lernen, dass wir keine Volkskirche mehr sind. Aber dass wir das sein müssen, das steht auch nicht im Evangelium.